Home Office-Bring Dich in Schwung

Home Office-Bring Dich in Schwung

Home Office ist in aller Munde und wer kann, arbeitet derzeit von zu Hause. Wir schützen uns damit vor dem Coronavirus, vergessen dabei jedoch, dass auch Sitzen sehr viele Gesundheitsrisiken birgt. Häufig wird beim Sitzen vom „neuen Rauchen“ gesprochen.

Sitzen ist das neue Rauchen

Dr. James Levine, Leiter des Obesity-Solutions-Projekts an der Mayo Clinic der Arizona State University, das Lösungen gegen Übergewicht erforscht, geht er sogar noch weiter:

„Sitzen ist gefährlicher als Rauchen, tötet mehr Menschen als HIV und ist tückischer als Fallschirmspringen“, sagt er. Seine simple Schlussfolgerung: „Wir sitzen uns tot.“ Levine ist nicht der einzige Schwarzmaler. Gestützt auf zahlreiche Forschungsarbeiten, behaupten er und eine rasant wachsende Zahl weiterer Experten, dass nur zwei Stunden Sitzen am Stück die Risiken für Herzerkrankungen, Diabetes, Metabolisches Syndrom, Krebs, Rücken- und Nackenschmerzen und andere orthopädische Probleme erhöht.

Minimiere das Krankheitsrisiko „Sitzen“

Du fragst Dich bestimmt, wie Du als Schreibtischarbeiter dein Krankheitsrisiko minimieren kannst. Dazu ist es wichtig, die negativen Auswirkungen des Sitzens auszugleichen und das geht nur mit Bewegung.

Mache Bewegungspausen

Versuche alle 30 Minuten aufzustehen und Dich kurz zu bewegen. Wenn Du alleine bist, schüttel Arme und Beine 20 Mal kräftig aus und ziehe deine Mundwinkel nach oben. Schüttel deine Arme in alle Richtungen aus, auch über den Kopf. Zusätzlich recke und strecke Dich und lockere deine Schultern mit Kreisen nach hinten. Du wirst sehen, wie erfrischend das wirkt. Optimal ist, wenn sich dein Telefon alle 30 Minuten meldet, um Dich an deine Bewegungseinheit zu erinnern. 

Achte auf deine Flüssigkeitszufuhr

Wichtig ist auch, viel zu trinken, aber nicht nur Kaffee. Ich empfehle Dir: Fülle 1 Liter Wasser in eine Karaffe, gebe 2-3 Sprühstösse Lavyl Auricum oder Auricum Sensitive dazu und trinke das über einen halben Tag verteilt. Dabei behältst Du  den Überblick über deine Trinkmenge, dein Körper dehydriert nicht und Du bist gezwungen, öfter aufzustehen, um auf die Toilette zu gehen. So unterbrichst Du auch das Sitzen.

Verbringe deine Mittagspause im Freien und mache einen kleinen Spaziergang. Wenn das nicht möglich ist, öffne häufig das Fenster und „stosslüfte“, d.h. öffne das Fenster für 10 bis 15 Minuten ganz. Dadurch wird verbrauchte Luft schneller mit frischer Luft ausgetauscht. Nimm für Dich 10 tiefe Atemzüge, bewege dich vor geöffnetem Fenster, mach was Dir einfällt

Nutze die Lavylites Energiedusche

Für diejenigen, die Fortschritte machen möchten, empfehle ich zwischendurch auf einem Fitnessball sitzend zu arbeiten, worauf Du dich unwillkürlich bewegst. Und zu guter Letzt empfehle ich Dir für die Energiedusche zwischendurch: Sprühe Dich bei Bedarf mit Lavylites Auricum Sensitive ein, am besten rund um den Kopf, atme tief ein und geniesse den Sprühstoß. Auch ein Sprühstoß Havyl 3.I kann Dir bei einem Energietief behilflich sein.

Möchtest Du mehr über die wundebaren Lavylites Kreationen wissen, schau Dich gerne hier um